Sym­bo­li­sche Un­ter­stüt­zung für die Ti­gers

Eis­hockey-Fans als Auf­stel­ler im Sta­di­on – Erlös der Ak­ti­on geht an gute Zwe­cke

3233-2425-max.jpg

So sehen die Aufsteller aus. Noch vor dem ersten Heimspiel sollen die bis dahin bestellten Bilder der Fans auf den Tribünen platziert werden. Foto: Jessica Seidel

Eishockey gehört für viele Menschen in Straubing und Umgebung genauso zum Winter wie Glühwein, Minustemperaturen und Weihnachtslieder. Aber heuer können die Tigers-Fans ihrer Leidenschaft nicht nachgehen – zumindest nicht vor Ort, da die kommenden Partien wegen der Pandemie als Geisterspiele stattfinden. Damit die Fans doch irgendwie live dabei sein können, haben sich die Verantwortlichen etwas überlegt.

Eishockeyfans können nun einen recycelbaren Plastikaufsteller von sich bestellen, der dann im Stadion aufgestellt wird. „Wir haben diese Idee aufgegriffen, weil wir so den Zuschauern die Möglichkeit geben wollen, doch irgendwie dabei zu sein“, erklärt Pirmin Ostermeier, Assistent der Tigers-Geschäftsleitung. Außerdem solle dem Team so vermittelt werden, dass die Fans hinter ihm steht, ergänzt Tigers-Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. Schließlich verstehe sich das Eishockey in Straubing als große Familie – Fans, Sponsoren, Verantwortliche und Team.

„Und dieser Familie wollen wir auch etwas zurückgeben“, sagt Ostermeier. Daher habe man sich entschlossen, den Erlös der Aktion, abzüglich der Produktionskosten, zu spenden. Das Geld geht zu gleichen Teilen an die Aktion „Freude durch Helfen“ des Straubinger Tagblatts, an den EHC sowie – stellvertretend für die Fans – an die Fanbeauftragten.

„Freude durch Helfen“ wolle man unterstützen, weil das Geld in Not geratenen Menschen aus der Region zugutekomme, so die Tigers-Verantwortlichen. „Wir freuen uns sehr über diese Aktion“, sagt Claudia Karl-Fischer, Marketing-Leiterin des Straubinger Tagblatts. Jeder Cent komme dort an, wo er gebraucht werde. Und auch für die Fans sei das eine gelungene Aktion: „Man hat sowieso das Gefühl, dass die Fans in Straubing noch mehr zusammenhalten als bei anderen Vereinen.“

Aufsteller werden vom Team unterschrieben

Natürlich hofft man vonseiten der Tigers, dass die Aufsteller bald wieder aus dem Stadion verschwinden und richtigen Zuschauern weichen. Da ein Ende der Corona-Beschränkungen allerdings nicht abzusehen ist, bleiben die Bilder so lange im Stadion, bis wieder normale Spiele stattfinden können. Entweder dann, spätestens aber nach der Saison, können sich die Fans ihre Aufsteller abholen und mit nach Hause nehmen. „Die Spieler werden die Bilder vorher unterschreiben“, so Ostermeier. Man hoffe, den Fans damit eine besondere Freude zu machen.

Als Botschafter der Aktion konnte Witzekabarettist Alfons Doppelhammer gewonnen werden. Er denke, dass man durch die Aktion nicht nur die Fans ein Stück weit an den Spielen beteiligen kann, sondern dass die Aufsteller auch einen psychologischen Effekt für die Spieler haben werden.

Auch Fanbeauftragter Peter Saller findet die Idee gut. „Vielleicht hilft’s den Spielern ja wirklich. Und ich bin mir sicher, dass sie den ein oder anderen Fan auch wiedererkennen werden.“

Die Aufsteller-Aktion ist ein Baustein von „Big Save – Hockey Hero“, die die Dankbarkeit des Vereins gegenüber den Fans ausdrücken soll. „Wir sind eine große Familie und das wollen wir zum Ausdruck bringen“, sagt Ostermeier. Da passe die Aufsteller-Aktion perfekt zum Teamgedanken. -sei-

Info

Auf der Homepage www.fan- aufsteller.de können die Aufsteller für 29,95 Euro bestellt werden. Am besten die Seite per Handy aufrufen, ein Foto von sich machen – am besten in voller Fan-Montur –, hochladen und bezahlen. Und schon verbringt man das erste Heimspiel der Tigers am 23. Dezember im Stadion – wenn auch nur symbolisch.