Un­se­re Leser haben flei­ßig ge­spen­det

Spen­den­über­ga­be bei der MS-Stif­tung Pa­ters­dorf: Stand­hei­zung für den Bus

Im Winter in ein kaltes Fahrzeug steigen, ist unangenehm. Erst recht, wenn man krank ist. Daher soll beim Behindertenbus der MS-Stiftung Patersdorf demnächst eine Standheizung eingebaut werden. So können auch im Winter immer wieder Ausflüge stattfinden, die gerade für die an Multipler Sklerose erkrankten Menschen aus dem Kreis Regen so wichtig sind. Die Frauen und Männer, die ohnehin oft Kreislaufprobleme haben, müssen künftig bei der Heimfahrt im noch nicht aufgeheizten Bus nicht mehr zittern.

Möglich gemacht haben diese Anschaffung unsere Leser. Denn auch in diesem Jahr waren wieder viele unserem Spendenaufruf für die Aktion „Freude durch Helfen" der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung gefolgt und haben Geld für Menschen aus der Region gespendet. Johannes Bäumel, Redaktionsleiter des Viechtacher Anzeigers, überbrachte die gute Nachricht mit dem Spendenergebnis am Freitagnachmittag bei der Zusammenkunft einiger MS-Patienten und ihren Begleitern im Gasthaus Tremml in Ayrhof und blickte in lauter strahlende Gesichter. „So eine große Spende haben wir für die MS-Stiftung Patersdorf noch nie erhalten", erzählt die Stiftungs-Vorsitzende Edeltraud Kirchner und lächelt überglücklich. „Einfach der Wahnsinn, wie Ihre Leser sich da ins Zeug gelegt haben", findet auch Anna Warming von der Stiftung, die im Landkreis Regen rund 40 an Multiple Sklerose erkrankte Frauen und Männer betreut.

Sogleich wurden die ersten Ausflüge geplant. Es soll heuer nach Kirchberg zum Haus der Bienen gehen und eine Schifffahrt von Deggendorf aus wäre sicher auch eine große Gaudi. Denn darum geht es bei den Ausflügen: „Dort soll nicht gejammert werden. Es steht einfach der Spaß im Vordergrund", so Carmen Oberberger, die selbst an MS erkrankt ist, „dann kann man die Krankheit zumindest für ein paar Stunden mal vergessen".

img_9862.jpg

Stiftungsvorsitzende Edeltraud Kirchner (re.) freute sich über die positive Nachricht, die Redaktionsleiter Johannes Bäumel (li.) überbrachte. Foto: Kirchne