Damit Her­zens­wün­sche in Er­fül­lung gehen

Ak­ti­on „Freu­de durch Hel­fen“ un­ter­stützt Pro­jekt der Mal­te­ser – Spen­de über­ge­ben

dsc_0801.jpg

Redakteurin Stephanie Bucher überreichte den Scheck an Alexandra Bengler, Malteser-Diözesanreferentin für Spenden und Nachlässe (links), und den ehrenamtlichen Geschäftsführer der Rötzer Malteser Josef Brandl. Foto: Drexler

Rötz. (bu) „Damit hätten wir nicht gerechnet.“ Alexandra Bengler, Diözesanreferentin der Malteser für Spenden und Nachlässe, ist überwältigt, wie viele Leser das Projekt Herzenswunsch-Krankenwagen unterstützt haben.


Im Rahmen der Spendenaktion „Freude durch Helfen“ der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung berichtete die Chamer Zeitung über das Projekt der Malteser, das tod- und schwerkranken Menschen ihren letzten Wunsch erfüllt. Dieser Einsatz im Ehrenamt hat viele unserer Leser berührt; die Spendenbereitschaft war enorm.


Den symbolischen Scheck überreichte gestern Vormittag die Waldmünchner Redakteurin Stephanie Bucher in der Rettungswache der Rötzer Malteser an Alexandra Bengler und den ehrenamtlichen Geschäftsführer Josef Brandl. Die beiden bedankten sich bei den Lesern für die Unterstützung, da der Herzenswunsch-Krankenwagen ausschließlich über Spenden finanziert werden muss. Dieser, ausgestattet und fachlich besetzt wie jeder andere Krankenwagen, bringt sterbende Menschen dorthin, wo sie alleine nicht mehr hinkommen. So wie Hildegard Müller (Name von der Redaktion geändert), über die wir in unserer Zeitung berichtet haben. Die 60-Jährige leidet an einem unheilbaren Hirntumor. Weil sie weiß, dass sie sterben wird, hatte sie einen letzten großen Wunsch: Sie wollte den Heiligen Abend bei ihrer Familie verbringen.


Ehrenamtliche Helfer der Malteser erfüllten ihr diesen Wunsch und brachten sie mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen am Nachmittag des 24. Dezember zu ihrer Familie. Ein letztes Mal konnte Müller mit ihren Kindern gemeinsam Weihnachten feiern – daheim und nicht im Hospiz. „Es war für alle sehr ergreifend“, berichtete Bengler. Bisher haben die Malteser in der Diözese Regensburg fünf Herzenswünsche erfüllen können. „Und dank der großzügigen Spenden kann es weitergehen“, freut sich die Diözesanreferentin, die sich auch beim medizinischen Begleitpersonal bedankte.


Deutschlandweit gibt es 17 Standorte für Herzenswunsch-Krankenwagen, einer davon ist in Rötz. In der Diözese Regensburg gab es bisher elf Anfragen, fünf davon konnten realisiert werden. Auch die Rötzer Malteser erfüllten bereits einen Herzenswunsch: Sie brachten den todkranken 13-jährigen Hasan in die Bavaria Filmstudios.